Brust-Screening verbunden mit einem um 60 Prozent niedrigeren Risiko für Brustkrebstod in den ersten 10 Jahren

Frauen, die an Brustuntersuchungen teilnehmen, haben einen wesentlich größeren Nutzen aus Behandlungen als diejenigen, die nicht untersucht werden, wie eine Studie mit mehr als 50.000 Frauen zeigt, die in Großbritannien von der Queen Mary University in London durchgeführt wurde.

Die Studie hat anhand von Daten aus Schweden festgestellt, dass Frauen, die sich für ein organisiertes Brustkrebs-Früherkennungsprogramm entschieden haben, ein um 60 Prozent niedrigeres Risiko hatten, innerhalb von 10 Jahren nach der Diagnose an Brustkrebs zu sterben, und ein um 47 Prozent niedrigeres Sterberisiko Brustkrebs innerhalb von 20 Jahren nach der Diagnose.

Die Autoren sagen, dass dieser Vorteil dadurch entsteht, dass das Screening Krebserkrankungen zu einem früheren Zeitpunkt nachweist und sie daher viel besser auf die Behandlung ansprechen.

Die Studie wurde von der American Cancer Society gemeinsam verfasst und finanziert und erscheint im Peer-Review-Journal der American Cancer Society Krebs.

In Großbritannien wird das Mammographie-Screening für alle Frauen im Alter von 50 bis 70 Jahren im Rahmen des NHS-Breast Screening-Programms angeboten. Die Teilnahmequoten liegen im Durchschnitt bei mehr als 70 Prozent, variieren jedoch im gesamten Land dramatisch, während die Rate in ärmeren Innenstädten niedriger ist.

Der leitende Autor Professor Stephen Duffy von der Queen Mary University in London sagte: "Die jüngsten Verbesserungen bei den Behandlungen haben dazu geführt, dass die Anzahl der Todesfälle durch Brustkrebs reduziert wurde. Diese neuen Ergebnisse zeigen jedoch, dass das Screening eine entscheidende Rolle spielt und Frauen einen viel größeren Nutzen bringt moderne Behandlungen. Wir müssen sicherstellen, dass die Teilnahme an Brustuntersuchungsprogrammen verbessert wird, insbesondere in sozioökonomisch benachteiligten Gebieten. "

An der Studie nahmen 52 398 Frauen im Alter von 40 bis 69 Jahren in der schwedischen Provinz Dalarna in 39 Jahren der Screening-Ära (1977-2015) teil. Alle Patienten wurden unabhängig von der Nachweismethode stadienspezifisch nach den neuesten nationalen Richtlinien behandelt.

Die von Laszlo Tabar, MD, vom Falun Central Hospital in Schweden angeführten Ermittler verwendeten eine neue Methode, um die Auswirkungen des organisierten Mammographie-Screenings auf den Tod von Brustkrebs zu verbessern, indem die jährliche Inzidenz von Brustkrebs, die zum Tod führte, innerhalb von 10 Jahren berechnet wurde Jahre und innerhalb von 20 Jahren nach Brustkrebsdiagnose.

###

Für mehr Informationen, kontaktieren sie bitte:

Joel Winston

Public Relations Manager (Schule für Medizin und Zahnmedizin)

Queen Mary Universität von London

j.winston@qmul.ac.uk

Tel: +44 (0) 20 7882 7943 / +44 (0) 7970 096 188

Hinweise an den Herausgeber

Forschungsarbeit: "Die Inzidenz von tödlichem Brustkrebs misst die erhöhte Wirksamkeit der Therapie bei Frauen, die an Mammographie-Screening teilnehmen" von Dr. med. László Tabár; Peter B. Dean, MD; Tony Hsiu-Hsi Chen, PhD; Amy Ming-Fang Yen, PhD; Sam Li-Sheng Chen, PhD; Jean Ching-Yuan Fann, PhD; Sherry Yueh-Hsia Chiu, PhD; Mai Mei-Sheng Ku, MSc; Wendy Yi-Ying Wu, PhD; Chen-Yang Hsu, PhD; Yu-Ching Chen, MD; Kerri Beckmann, PhD; Robert A. Smith, PhD; und Stephen W. Duffy, MSc. Krebs. DOI: 10.1002 / cncr.31840.

Verfügbar hier nach dem Embargo hebt ab: http: // dx.doi.org /101002 /cncr.31840

Über die Queen Mary University of London

Die Queen Mary University of London ist eine weltweit führende forschungsintensive Universität mit über 25.000 Studenten aus über 160 Nationen.

Als Mitglied der renommierten Russell Group arbeiten wir in den Bereichen Geistes- und Sozialwissenschaften, Medizin und Zahnmedizin sowie Wissenschaft und Technik mit inspirierendem Unterricht, der direkt durch unsere Forschung beeinflusst wird.

Bei der jüngsten Studie, die die Forschung in Großbritannien einschätzte, waren wir in diesem Land auf Platz 5 für den Anteil der Forschungsergebnisse, die weltweit führend waren oder international hervorragend waren. Wir bieten mehr als 240 Studiengänge an und unser Ruf für exzellenten Unterricht wurde im Rahmen des Teaching Excellence Framework (TEF) 2017 mit einem Silber ausgezeichnet.

Queen Marys Geschichte reicht bis ins Jahr 1785 zurück, mit der Gründung des London Hospital Medical College. Unsere Geschichte umfasst die Errichtung des Volkspalastes im Jahr 1887, der Bildung, Kultur und Erholung im East End von London zugänglich machte. Wir haben auch Wurzeln im Westfield College, einer der ersten Colleges, die Frauen Hochschulbildung ermöglicht.

Haftungsausschluss: AAAS und EurekAlert! sind nicht für die Richtigkeit der bei EurekAlert eingestellten Pressemitteilungen verantwortlich! durch beitragende Institute oder für die Verwendung von Informationen über das EurekAlert-System.

.

Leave a comment

Send a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.