Viktorija Sokolova: Schulmädchen in West Park zu Tode von jugendlichem Facebook-Freund - expressandstar.com

Viktorija Sokolova: Schulmädchen in West Park zu Tode von jugendlichem Facebook-Freund - expressandstar.com

Die tragische Viktorija Sokolova hatte den Kopf nach einer mindestens 21-maligen Waffe mit der Waffe "eingeschlagen", hörte eine Jury.

Ihre Leiche wurde von Daniel Squire gefunden, der kurz vor 7 Uhr morgens am 12. April mit seinem Hund durch den West Park ging, teilte man dem Wolverhampton Crown Court mit.

Anfangs dachte er, es wäre eine Blas-Puppe, die auf einer Parkbank ruhte, und setzte seinen Spaziergang fort, doch als er bald darauf in die Gegend zurückkehrte, bemerkte er zu seinem Entsetzen, dass es die Leiche eines jungen Mädchens war.

Kniend

Herr Jonathan Rees, QC, verfolgte die Anklage und sagte: "Sie war in einer knienden Position, die Knie auf dem Boden und die obere Hälfte ihres Körpers war über den Arm der Bank gehängt."

Der Staatsanwalt fuhr fort: "Sie war einem anhaltenden und grausamen Angriff ausgesetzt.

Das Gericht hörte, wie Viktorija vorhatte, jemanden im Parkpavillon zu treffen

"Die Stärke des Angriffs war so groß, dass er mehrere Frakturen der darunter liegenden Schädeldecke und des Gesichts-Skeletts verursachte. Kurz gesagt, ihr Kopf war eingeschlagen."

Herr Rees behauptete, dass sie von den Jugendlichen ermordet worden war, die aufgrund ihres Alters nicht identifiziert werden konnten, aber sie am späten Vorabend im Park getroffen hatte.

Er fügte hinzu: "Die Beweise deuten darauf hin, dass er Viktorija eingeladen hatte, ihn zu treffen, weil er Sex mit ihr haben wollte."

Forensik und CCTV

Eine forensische Untersuchung hat gezeigt, dass dies stattgefunden hat, aber andere Beweise deuteten darauf hin, dass sie gestorben war, bevor es geschah.

Der Angeklagte behauptet, das Opfer habe der Tat zugestimmt und sei lebendig gewesen, als er sie verlassen habe, hörte das Gericht.

Tribute wurden außerhalb des Parks gelassen, der nach dem Mord eine Woche lang geschlossen wurde

Herr Rees sagte, eine Person, von der er behauptete, er sei die Jugend, wurde zwei Stunden später beim CCTV gesehen, als sie den Park verließ, hatte aber seine Hose gewechselt.

Ein Freund des in Litauen geborenen Opfers sagte, Viktorija habe Facebook-Nachrichten mit jemandem ausgetauscht, den sie im "schwarzen Haus" – dem hölzernen Pavillon – am späten Abend des 11. April treffen wollte.

Als der Freund fragte, wer der 14-Jährige sei, sagte er einfach, es sei "nur ein Partner", wurde der Jury mitgeteilt.

Fehlt

Victorija, die mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater in der Mostyn Street in Wolverhampton lebte und eine "turbulente" Beziehung zu ihnen hatte, gab angeblich in einer anderen Nachricht an, sie wolle später am nächsten Tag weglaufen.

Viktorijas Leichnam wurde am Morgen des 12. April von einem Hundewanderer gefunden

Ihre Eltern hatten Schwierigkeiten, sie unter Kontrolle zu bringen, und sie wurde seit Dezember 2017 wiederholt bei der Polizei als vermisst gemeldet, nachdem sie Nächte in den Häusern von Freunden verbracht hatten, die sie gern im Park "chillen" wollte.

"Sie waren sich der Risiken, denen sie ausgesetzt sein könnte, wenn sie nachts draußen waren, nur zu gut bewusst", sagte die Staatsanwaltschaft.

Die Sozialdienste waren sich auch ihrer Tendenz bewusst, zu verschwinden.

Sie wurde auf eine Ausgangssperre gesetzt und das Haus der Familie wurde alarmiert. Es wird angenommen, dass ihre Mutter einige ihrer Freizeitkleidung zerstört hat, hörte das Gericht.

Vor drei Tagen waren Victorija und ihre Mutter wegen ihres Diebstahls in einen großen Streit verwickelt. Am folgenden Tag wurde sie von der Polizei festgenommen, weil sie verdächtigt wurde, die Bankkarte ihres Stiefvaters gestohlen zu haben, die zum Abheben von 250 Pfund verwendet worden war.

Sie sagte, sie habe etwas Geld für neue Klamotten ausgegeben, wurde aber freigelassen, nachdem sie einige Stunden in Haft gehalten worden war, hieß es.

Mitteilungen

Das Opfer und der Angeklagte schickten einander im Vorfeld ihres unglückseligen Treffens, das sie im "schwarzen Haus" veranstalteten, Nachrichten.

Eine Person, von der man annimmt, dass sie der Angeklagte ist, wurde gegen 22.44 Uhr in den Park gefilmt – ein paar Minuten vor Viktorija und eine dreiviertel Stunde, nachdem sein Telefon vom Netz getrennt wurde, fuhr Rees fort.

CCTV zeigte eine Person, die angeblich der Mörder war, der um 22.44 Uhr in den Park kam

Zwei Stunden später sieht man, dass dieselbe Person West Park mit verschiedenen Hosen verlassen hat.

Der Staatsanwalt erklärte der Jury: "Wenn es der Angeklagte ist, sollten Sie überlegen, warum der Hosenwechsel stattgefunden hat."

Es gab keine Lebenszeichen, als Victorija sieben Stunden später gefunden wurde.

Ein Ohrring, ein weiterer Ohrring und eine blutbefleckte Baseballmütze wurden in der Nähe einer großen Blutmenge gefunden, während aus dem Tierheim in der allgemeinen Richtung der Bank, in der sie gefunden wurde, Schleppmarkierungen zu führen schienen.

Ihre rosa Stiefeletten wurden in der Nähe des Sees geborgen und zwei ihrer Zähne waren ausgeschlagen.

Neben den schrecklichen Kopfverletzungen, die Viktorija erlitt, war ihr Rückgrat durch einen Schlag in den Rücken gebrochen.

Es gab auch gerade Abnutzungen an der Brustvorderseite und am oberen Teil des Zwerchfells – die nach dem Tod verursacht worden waren -, die durch Ziehen verursacht worden sein könnten, hörte die Jury.

Der Fall wird vor dem Wolverhampton Crown Court verhandelt

Eine genaue Untersuchung des Hirngewebes deutete darauf hin, dass sie wahrscheinlich innerhalb einer Stunde nach den Kopfverletzungen gestorben war.

Proben, die während der Fleischuntersuchung entnommen wurden, zeigten, dass sie kurz vor dem Angriff weder Cannabis getrunken noch getrunken hatte.

'Beweise löschen'

In der Zwischenzeit hatte der Angeklagte kurz nach Verlassen des Parks belastendes Material von seinem iPhone gelöscht.

Der Angeklagte wurde am 13. April von seiner Heimatadresse aus festgenommen, von der die Polizei auch zwei Mobiltelefone hinter einem Kleiderschrank und unter einem Kissenbezug abholte.

Auf einer dieser Seiten wurde Material zum Thema Sex abgerufen – ein iPhone, von dem angenommen wurde, dass es dem Angeklagten gehört.

Der andere – angeblich der seines Bruders – hatte in den frühen Morgenstunden des 12. April nachgeforscht, wie man sein Facebook-Konto dauerhaft löscht.

Herr Rees behauptete, dies sei kurz nachdem der Angeklagte aus dem Park nach Hause gekommen sei.

Bei der Analyse wurde der Inhalt der Facebook Messenger-Nachricht zusammen mit Anrufen von und nach Viktorija und Suchen in Bezug auf Sex gelöscht.

Mr. Rees fragte die Jury: "Was war passiert, um ihn dazu zu bringen, seine Spuren zu verwischen? Die Anklagevertretung legt nahe, dass der Grund dafür, dass er so weit gegangen ist, war, dass er sie brutal geschlagen hatte."

Der Angeklagte bekennt sich nicht zur Ermordung und Vergewaltigung von Viktorija. Er bestreitet auch das sexuelle Eindringen einer Leiche.

Die drei Wochen dauernde Studie wird fortgesetzt.